Kloster St. Georgen

Einführung in das Kloster St. Georgen

Das malerische Städtchen Stein am Rhein in der Schweiz ist bekannt für seine gut erhaltene mittelalterliche Architektur. Die Krönung ist das Kloster St. Georgen – ein altes Benediktinerkloster, das von einer reichen und lebendigen Geschichte zeugt. Dieses architektonische Wunderwerk liegt auf einer Anhöhe über der Altstadt und bietet einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Landschaft.

Ein Blick in die Geschichte

Das Kloster St. Georgen wurde 1007 von Kaiser Heinrich II. im Rahmen seiner Politik gegründet, die kaiserliche Kontrolle über Territorien durch kirchliche Stiftungen zu stärken. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte es sich aufgrund seiner strategischen Lage in der Nähe von Bodensee und Rhein zu einem der bedeutendsten reformierten Klöster der Ostschweiz.

Das Kloster blühte im Mittelalter unter mehreren Äbten auf, die damals einflussreiche Persönlichkeiten in der regionalen Politik und Kultur waren. Es beherbergte auch zahlreiche Mönche, die in dieser Zeit bedeutende Beiträge zur Literatur, Musik, Malerei und Bildhauerei leisteten.

Architektonische Pracht

Obwohl das Kloster St. Georgen im Laufe der Geschichte durch Brände und Kriege in Mitleidenschaft gezogen wurde, konnte es seinen ursprünglichen Charme weitgehend bewahren, was vor allem den umfangreichen Restaurierungsarbeiten zu verdanken ist, die im Laufe der Jahre durchgeführt wurden.

Der Komplex umfasst mehrere Gebäude, darunter eine Abteikirche, die dem heiligen Georg (nach dem sie benannt ist) geweiht ist, Schlafsäle für die Mönche, die als „cellarium“ bekannt sind, ein Refektorium oder ein Speisesaal, der von den Mönchen für ihre gemeinsamen Mahlzeiten genutzt wird und „caminata“ genannt wird, sowie andere Verwaltungsgebäude wie die Bibliothek und das Skriptorium, in dem Handschriften kopiert und aufbewahrt wurden.

Die Kirche im romanischen Stil besticht durch ihre auffällige Fassade mit hohen Rundbogenfenstern und massiven Steinwänden, die mit Fresken geschmückt sind, die biblische Szenen darstellen – alles aus dem 12. Der Innenraum ist mit seinem kunstvoll verzierten Altar, dem hölzernen Chorgestühl und der gut erhaltenen Orgel aus dem 15. Jahrhundert ebenso beeindruckend.

Klösterliches Leben

Das Kloster war nicht nur ein architektonisches Meisterwerk, sondern auch ein Zentrum des klösterlichen Lebens, in dem die Mönche einem strengen Tagesablauf folgten, in dessen Mittelpunkt das Gebet, die körperliche Arbeit und die geistige Beschäftigung standen. Sie lebten unter strengen Bedingungen in Schlafsälen, studierten die Schriften in der Bibliothek und im Skriptorium, schufen künstlerische Werke wie Illuminationen und Skulpturen und legten Gärten an, in denen sie Nahrungsmittel und Heilkräuter anbauten – alles unter Einhaltung der Gelübde der Armut, der Keuschheit und des Gehorsams gemäß der Benediktinerregel.

Kloster St. Georgen heute

Nachdem das Kloster St. Georgen stürmische Zeiten überstanden hatte, darunter auch die Reformation, als es 1529 vom Zürcher Rat aufgrund religiöser Konflikte zwischen Katholiken und Protestanten aufgelöst wurde, wurde es in den 1860er Jahren in ein Museum umgewandelt, das den Besuchern Einblicke in das klösterliche Leben während des Mittelalters bietet und mittelalterliche Kunstschätze in seinen Räumlichkeiten präsentiert.

Heute können Sie durch den ruhigen, mit alten Fresken geschmückten Kreuzgang schlendern, interaktive Ausstellungen zur Geschichte des Klosters erkunden, seltene Handschriften in der Bibliothek bewundern, vom Glockenturm aus einen atemberaubenden Blick über Stein am Rhein genießen oder einfach nur die ruhige Atmosphäre auf sich wirken lassen, die dieser Ort ausstrahlt und an die jahrhundertealten Traditionen von Frieden und Kontemplation erinnert, die hier praktiziert werden.

Zum Schluss

Ein Besuch im Kloster St. Georgen bietet mehr als nur Sightseeing – es ist eine Reise in die Vergangenheit, bei der man in die reiche Geschichte eintaucht, die sich inmitten der zeitlosen Schönheit und spirituellen Ruhe entfaltet, die dieser Ort so wunderbar verkörpert!

Häufig gestellte Fragen

Wie sind die Öffnungszeiten und Eintrittspreise für das Kloster St. Georgen?

Das Kloster St. Georgen ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet. Von April bis Oktober ist es von 10:00 bis 17:00 Uhr und von November bis März von 14:00 bis 16:30 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 12 CHF, Studenten und Senioren erhalten einen ermäßigten Tarif von 10 CHF. Kinder bis zum Alter von sechzehn Jahren haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.

Welche historische Bedeutung hat das Kloster St. Georgen?

Das Kloster St. Georgen ist eines der am besten erhaltenen mittelalterlichen Klöster Europas und wurde um das Jahr 1000 n. Chr. gegründet. Ita von Öhningen-Reichenau, die Frau des Grafen Rudolf von Nellenburg, gründete das Kloster um 1970-980 n. Chr. Es spielte im Mittelalter eine zentrale Rolle als wichtiger Ort für Kultur, Kunst, Bildung und Spiritualität in der Schweiz und darüber hinaus. Die Architektur des Klosters ist im romanisch-gotischen Stil gehalten, und die gut erhaltenen Fresken geben einen Einblick in das Leben jener Zeit.

Was kann ich im Kloster St. Georgen besichtigen?

Ein Besuch des Klosters St. Georgen bietet Ihnen einen Einblick in die reiche Geschichte des Klosters durch die prächtige Architektur, die Fresken und die Museumsausstellungen. Sie können Bereiche wie den Kreuzgang, den Kapitelsaal, das Dormitorium und vieles mehr erkunden. Das Museum beherbergt auch Ausstellungen, die Artefakte zeigen, die den klösterlichen Alltag widerspiegeln. Außerdem können Sie von diesem historischen Ort aus einen atemberaubenden Blick über die Stadt Stein am Rhein genießen.

Gibt es im Kloster St. Georgen auch Führungen?

Ja, im Kloster St. Georgen werden Führungen angeboten, die einen umfassenden Einblick in die Geschichte und Bedeutung des Klosters geben. Die Führungen werden in mehreren Sprachen angeboten, u.a. in Deutsch, Französisch und Englisch. Sie dauern in der Regel etwa eine Stunde, können aber auf die Bedürfnisse der Besucher abgestimmt werden.

Gibt es besondere Veranstaltungen oder Aktivitäten im Kloster St. Georgen?

Im Kloster St. Georgen finden das ganze Jahr über verschiedene kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen, Vorträge und Workshops statt, die das reiche Erbe und die Kultur des Klosters widerspiegeln. Es bietet auch Bildungsprogramme für Schulkinder an, bei denen sie durch interaktive Veranstaltungen mehr über das klösterliche Leben im Mittelalter erfahren. Die malerische Lage des Klosters macht es auch zu einem beliebten Veranstaltungsort für Hochzeiten und andere private Feierlichkeiten.

Kloster St. Georgen ist Teil unserer Sightseeing-Tour!

Entdecken Sie diese und viele weitere Sehenswürdigkeiten bei unserer einzigartigen Mischung aus Stadtführung und Schnitzeljagd.

Mehr aus unserem Magazin