Eisbachwelle

Die Eisbachwelle im Herzen von München ist eine einzigartige Touristenattraktion, die sowohl Einheimische als auch Besucher aus der ganzen Welt anzieht. Die künstliche Welle des Eisbachs ist zu einer Ikone des urbanen Surfens geworden und bietet einen bemerkenswerten Anblick.

Eine kurze Geschichte

Der Eisbach ist ein kleiner, von Menschenhand geschaffener, 2 km langer Fluss, der durch den Englischen Garten fließt – einen der größten Stadtparks Europas. Dieser Bach wurde 1972 als Teil des umfassenden Münchner Wassersystems angelegt. Seine weltweite Berühmtheit verdankt er jedoch etwas ganz Unerwartetem – einer künstlichen, etwa einen Meter hohen stehenden Welle, die mitten im Binnenland Bayern ganzjährig Surfbedingungen bietet.

Die Welle selbst war zunächst unbeabsichtigt; sie entstand durch Betonblöcke, die zur Verlangsamung der Strömung im Flussbett platziert wurden. Diese Blöcke schufen ungewollt perfekte Bedingungen für eine immerwährende, surfbare Welle. Zunächst von den örtlichen Behörden als Kuriosität oder Ärgernis betrachtet, die mehrmals versuchten, die Welle aus Sicherheitsgründen zu entfernen, entwickelte sich dieses seltsame Phänomen allmählich zu einem beliebten Symbol für Münchens lebendige Mischung aus Tradition und Innovation.

Ein unerwarteter Hotspot für Surfer

Das Surfen begann offiziell 1974 an der Eisbachwelle, als amerikanische Studenten ihre Bretter auf das Gelände brachten, das sie als ideales Trainingsgelände abseits der Meereswellen betrachteten. Seitdem hat sich dieser ungewöhnliche Surfspot trotz anfänglicher Widerstände aufgrund von Sicherheitsbedenken und rechtlichen Einschränkungen (bis 2010 war das Surfen offiziell verboten) zu einer der beliebtesten Attraktionen Münchens entwickelt, die in den Sommermonaten täglich von bis zu 100 Surfern besucht wird.

Die Eisbachwelle ist mittlerweile Austragungsort jährlicher Wettbewerbe wie der River Surfing Championships, die professionelle Surfer aus aller Welt anlocken, die nicht nur wegen der Wettkämpfe kommen, sondern auch, um diese einzigartige urbane Surfszene inmitten traditioneller bayerischer Architektur zu erleben, während die Zuschauer die Brücke aus der Vogelperspektive betrachten.

Besuch der Eisbachwelle

Die Eisbachwelle befindet sich am südlichen Rand des Englischen Gartens, in der Nähe des Museums Haus der Kunst. Am besten kann man die Surfer von der Brücke der Prinzregentenstraße aus beobachten. Wenn Sie sich nähern, hören Sie das Rauschen des Wassers, bevor Sie es sehen – ein surreales Erlebnis, denn es ist kein Meer in Sicht!

Die Welle ist das ganze Jahr über in Betrieb, und das Surfen ist tagsüber möglich. Beachten Sie jedoch, dass diese Aktivität aufgrund der starken Strömungen und der versteckten Betonblöcke unter der Wasseroberfläche nichts für Anfänger ist; nur erfahrene Surfer sollten sich in diese Gewässer wagen.

Wenn Surfen nicht Ihre Stärke ist, Sie aber dennoch von diesem einzigartigen Spektakel fasziniert sind, keine Sorge! Sie können den geübten Surfern dabei zusehen, wie sie die Welle bezwingen, während Sie die pulsierende Atmosphäre Münchens auf sich wirken lassen, oder Sie können einen gemütlichen Spaziergang zu den nahe gelegenen Attraktionen wie dem Englischen Garten mit seinen schönen Landschaften und Biergärten unternehmen.

Ein Symbol für den Geist Münchens

Im Laufe der Zeit ist die Eisbachwelle nicht nur zu einem ungewöhnlichen Surfspot geworden, sondern auch zu einem Symbol für den Geist Münchens – einer Stadt, die sich der Moderne verschrieben hat, ohne den Bezug zur Tradition zu verlieren. Sie ist ein Beispiel dafür, wie städtische Räume über ihren eigentlichen Zweck hinaus kreativ genutzt werden können, um das Engagement der Gemeinschaft und die Erholung im Freien auch in einer belebten Stadt zu fördern.

Fazit: Egal, ob Sie als Surfer eine unkonventionelle Herausforderung suchen oder einfach nur auf der Suche nach einzigartigen Erlebnissen abseits der ausgetretenen Touristenpfade sind – die Eisbachwelle in München bietet etwas ganz Besonderes inmitten des bayerischen Binnenland-Charmes und ist es wert, auf Ihre Reise-Bucketlist gesetzt zu werden!

Häufig gestellte Fragen

Was ist die Eisbachwelle und wo befindet sie sich in München?

Die Eisbachwelle ist eine künstlich angelegte Welle, die von einem schnell fließenden Flusskanal gebildet wird, der durch den Englischen Garten in München verläuft. Dieser einzigartige urbane Surf-Hotspot befindet sich in der Nähe des Hauses der Kunst, direkt am südlichen Rand des Parks.

Kann man auf der Eisbachwelle surfen?

Technisch gesehen kann zwar jeder versuchen, auf dieser berühmten Welle zu surfen, aber es ist wichtig zu wissen, dass sie aufgrund ihrer Kraft und der schwierigen Positionierung gegen eine Betonbank nicht für Anfänger geeignet ist. Es wird empfohlen, dass sich nur erfahrene Surfer dieser Herausforderung stellen. Auch wenn es keine formellen Beschränkungen oder Vorschriften gibt, wer hier surfen darf, sollte man warten, bis man an der Reihe ist und die anderen Surfer respektieren.

Seit wann wird an der Eisbachwelle gesurft und wie hat es sich im Laufe der Zeit entwickelt?

Das Surfen an der Eisbachwelle begann 1972, als der amerikanische GI Jack Brehm dort mit seinem Brett zu surfen begann. Anfangs war das Surfen aus Sicherheitsgründen verboten, aber viele Surfer schlichen sich nachts in das Gebiet, um diese einzigartige Welle in der Stadt zu reiten! Nach jahrelanger hartnäckiger Lobbyarbeit der Einheimischen und internationaler Aufmerksamkeit für diesen besonderen Ort haben die Behörden das Surfen hier 2010 schließlich legalisiert. Heute kommen jedes Jahr Tausende von Touristen hierher, um die waghalsigen Stadtabenteurer auf ihrer geliebten Binnenwelle zu beobachten.

Muss man Eintritt zahlen, um bei der Eisbachwelle zuzusehen oder mitzusurfen?

Nein! Das Tolle an dieser Attraktion ist, dass der Besuch völlig kostenlos ist – sowohl für Zuschauer, die von den Brücken oder den Ufern des Kanals aus zuschauen wollen, als auch für diejenigen, die sich mit all den Mutigen, die sich selbst in die Wellen stürzen, messen wollen.

Was gibt es sonst noch in der Nähe der Eisbachwelle zu sehen oder zu tun?

Die Eisbachwelle liegt im Englischen Garten in München, einem der größten Stadtparks der Welt. Wenn Sie sich also an den Surfern satt gesehen haben, können Sie diesen schönen Park mit seinen vielen Wanderwegen, Biergärten und sogar einem japanischen Teehaus erkunden. Das nahe gelegene Haus der Kunst bietet außerdem Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, die man sich ansehen sollte.

Eisbachwelle ist Teil unserer Sightseeing-Tour!

Entdecken Sie diese und viele weitere Sehenswürdigkeiten bei unserer einzigartigen Mischung aus Stadtführung und Schnitzeljagd.

Mehr aus unserem Magazin