Entdecke die versteckten Juwelen von Colmar (Reiseführer 2023)

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Table of Contents

Colmar ist eine bezaubernde Stadt in der Region Elsass in Frankreich. Colmar ist für seine gut erhaltene mittelalterliche Altstadt bekannt und wird wegen seiner zahlreichen Kanäle und bunten Fachwerkhäuser oft als das „Klein-Venedig“ Frankreichs bezeichnet. Die Stadt hat eine reiche Geschichte, die bis ins 9. Jahrhundert zurückreicht, und wurde von verschiedenen Kulturen geprägt, unter anderem von der deutschen und der französischen.

Obwohl Colmar ein beliebtes Ziel für Touristen ist, gibt es noch viele versteckte Schätze, die darauf warten, entdeckt zu werden.

Hier sind einige versteckte Juwelen, die es wert sind, in Colmar erkundet zu werden:

  1. Klein-Venedig: Ein malerisches Viertel in Colmar mit gewundenen Kanälen, bunten Fachwerkhäusern und wunderschönen Blumenarrangements.
  2. Stiftskirche Saint-Martin: Eine atemberaubende Kirche im gotischen Stil aus dem 13. Jahrhundert mit beeindruckenden Buntglasfenstern und einer wunderschönen Orgel.
  3. Pfister House: Ein gut erhaltenes Haus aus der Renaissancezeit in der Altstadt von Colmar, das für seine kunstvollen Außendekorationen bekannt ist.
  4. Das Unterlinden-Museum: Dieses Museum beherbergt eine Sammlung von Kunstwerken aus dem Mittelalter und der Renaissance, darunter das berühmte Isenheimer Altarbild.
  5. Bartholdi-Museum: Dieses Museum ist das Geburtshaus von Auguste Bartholdi, dem Bildhauer, der die Freiheitsstatue entworfen hat, und zeigt seine Werke und persönlichen Gegenstände.
  6. Gerberviertel: Ein charmantes Viertel mit malerischen Häusern, engen Gassen und einer Geschichte der Ledergerberei.

Lerne Colmar kennen

Colmar ist eine charmante Stadt im Nordosten Frankreichs, die für ihre malerischen Kanäle, Fachwerkhäuser und bunten Blumen bekannt ist, die die Straßen der Stadt schmücken. Mit einer reichen Geschichte, die bis ins Mittelalter zurückreicht, hat Colmar sein kulturelles Erbe durch seine gut erhaltene Architektur und zahlreiche Museen bewahrt. Obwohl Colmar ein beliebtes Touristenziel ist, gibt es viele versteckte Schätze, die darauf warten, entdeckt zu werden.

Von der atemberaubenden Aussicht auf die Vogesen am Lac Vert bis zur ruhigen Schönheit des Viertels Klein-Venedig und vom historischen Unterlinden-Museum bis zum reizvollen Saint-Joseph-Markt – Colmar ist eine Stadt voller Überraschungen. Die Stadt rühmt sich auch einer blühenden Gastronomie- und Weinszene mit lokalen Spezialitäten wie dem elsässischen Flammkuchen und dem Riesling.

Egal, ob du dich für Geschichte, Kunst, Küche oder die Natur interessierst, Colmar hat für jeden etwas zu bieten. Die versteckten Schätze der Stadt warten nur darauf, entdeckt zu werden, von den versteckten Höfen und Gärten bis hin zu den malerischen Seitenstraßen und Gässchen.

Wir stellen dir die versteckten Juwelen vor…

1. Klein-Venedig

1 1

Klein-Venedig ist ein malerisches Viertel in Colmar, das sich entlang des Flusses Lauch erstreckt. Es ist geprägt von bunten Fachwerkhäusern, die den Fluss säumen und eine charmante und romantische Atmosphäre schaffen. Das Viertel wurde nach seiner Ähnlichkeit mit der italienischen Stadt Venedig benannt, mit kleinen Kanälen und Booten, die durch das Viertel fahren.

Klein-Venedig ist ein beliebter Ort für Touristen, aber es hat auch ein lokales Flair mit Cafés, Restaurants und Geschäften, die Souvenirs und handgefertigte Waren verkaufen. Besonders schön ist die Gegend am Abend, wenn die Gebäude beleuchtet sind und die Spiegelungen im Wasser eine magische Atmosphäre schaffen.

Neben seiner landschaftlichen Schönheit beherbergt Klein-Venedig auch einige historische Sehenswürdigkeiten, darunter das Maison des Têtes, ein mit Kopfskulpturen geschmücktes Gebäude aus dem 17.

Besucher können eine Bootsfahrt durch die Kanäle machen, am Flussufer entlang schlendern oder sich einfach in ein Café setzen und die Atmosphäre genießen. Es ist ein Muss für jeden, der Colmar erkundet.

Warum lohnt sich ein Besuch?

Hier sind einige Gründe, warum Klein-Venedig in Colmar einen Besuch wert ist:

  1. Schöne Kulisse: Klein-Venedig bietet malerische Kanäle und bunte Fachwerkhäuser, die eine charmante und romantische Atmosphäre schaffen.
  2. Tolle Fotomöglichkeiten: Die Gegend ist ein Paradies für Fotografen, mit unzähligen Fotomöglichkeiten an jeder Ecke.
  3. Kulturelles Erlebnis: Besucher können das historische Viertel von Colmar erkunden und das reiche kulturelle Erbe der Stadt erleben.
  4. Bootstouren: Bei einer Bootstour auf den Kanälen kannst du die Schönheit von Klein-Venedig aus einer einzigartigen Perspektive erleben.
  5. Restaurants und Cafés: In der Umgebung gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés, in denen du eine Mahlzeit oder einen Drink genießen kannst, während du die schöne Umgebung auf dich wirken lässt.
  6. Kunstgalerien und Boutiquen: In Klein-Venedig gibt es auch eine Reihe von Kunstgalerien und Boutiquen, in denen die Besucher stöbern und einzigartige Dinge kaufen können.

2. Stiftskirche Saint-Martin

2 1

Die Stiftskirche Saint-Martin ist eine wunderschöne gotische Kirche im Herzen von Colmar. Hier sind einige interessante Fakten über dieses historische Wahrzeichen:

  • Die Kirche wurde im 13. Jahrhundert erbaut, aber ihr Bau dauerte mehrere Jahrhunderte.
  • Die Kirche war ursprünglich eine katholische Kirche, wurde aber während der Reformation im 16.
  • Die Kirche ist dem Heiligen Martin gewidmet, dem Schutzpatron der Stadt.
  • Die Kirche ist für ihre wunderschönen Glasfenster bekannt, die aus dem 14. und 15. Jahrhundert stammen. Jahrhundert stammen. Die Fenster stellen Szenen aus der Bibel und aus dem Leben der Heiligen dar.
  • Die Kirche hat auch eine wunderschöne Orgel, die 1722 gebaut wurde. Die Orgel ist eine der ältesten in Frankreich und wird auch heute noch benutzt.
  • Die Kirche wurde im Laufe der Jahre mehrfach renoviert und restauriert, aber sie hat noch viel von ihrer ursprünglichen gotischen Architektur bewahrt.
  • Die Kirche ist für Besucher geöffnet und es werden Führungen angeboten. Die Besucher können sich über die Geschichte der Kirche informieren und die wunderschöne Architektur und die Kunstwerke aus der Nähe betrachten.

Insgesamt ist die Stiftskirche Saint-Martin ein Muss für alle, die sich für Geschichte, Architektur und Kunst interessieren.

Warum es sich lohnt, sie zu besuchen

Die Stiftskirche Saint-Martin ist aus mehreren Gründen einen Besuch wert, unter anderem:

  1. Historische Bedeutung: Die Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert und hat eine wichtige Rolle in der Geschichte Colmars gespielt. Sie diente als Gotteshaus für das Bürgertum der Stadt und war auch ein Zentrum des künstlerischen und kulturellen Lebens.
  2. Architektur: Die Kirche besticht durch ihre schöne gotische Architektur mit dem beeindruckenden Glockenturm und der verzierten Fassade. Im Inneren befinden sich kunstvolle Buntglasfenster und verzierte Holzschnitzereien.
  3. Kunstschätze: Die Kirche beherbergt eine Reihe wertvoller Kunstwerke, darunter ein beeindruckendes Altarbild von Martin Schongauer, einem der berühmtesten deutschen Maler des 15.
  4. Kulturelle Veranstaltungen: In der Kirche finden zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt, darunter Konzerte und Ausstellungen, was sie zu einem lebendigen und dynamischen Ort in der Gemeinde macht.

3. Pfister-Haus

3

Das Pfister-Haus ist ein historisches Gebäude, das 1537 von dem wohlhabenden Hutmacher Ludwig Scherer erbaut wurde und ein beeindruckendes Beispiel für die Architektur der Renaissance ist. Das Äußere des Gebäudes ist mit aufwändigen Holzschnitzereien und Wandmalereien verziert, die biblische Szenen und allegorische Figuren darstellen. Im Inneren des Hauses befinden sich Originalmöbel und Kunstwerke, darunter ein großer Wandteppich aus dem 16.

Eines der auffälligsten Merkmale des Pfister-Hauses ist das verzierte Dach, das mit Statuen verschiedener Figuren geschmückt ist, darunter ein Ritter in Rüstung und eine Göttin, die eine Spindel hält. Das Dach gilt als eines der schönsten Beispiele für die Dacharchitektur der Renaissance in ganz Europa.

Heute ist das Pfister-Haus als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet Besuchern einen einzigartigen Einblick in die Geschichte und Kultur von Colmar.

Warum es einen Besuch wert ist

Das Pfister-Haus ist aus den folgenden Gründen einen Besuch wert:

  1. Historische Bedeutung: Das Haus wurde 1537 für den wohlhabenden Kaufmann Ludwig Scherer erbaut und ist eines der beeindruckendsten und am besten erhaltenen Beispiele der Renaissance-Architektur in Colmar. Das Haus steht auf der Liste der nationalen Denkmäler Frankreichs und gilt als ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt.
  2. Einzigartige Architektur: Das Haus ist berühmt für seine kunstvollen und farbenfrohen Verzierungen, zu denen Fresken, Skulpturen und komplizierte Schnitzereien gehören. Die Fassade des Hauses ist mit biblischen Szenen und Allegorien geschmückt, die den Besuchern einen Einblick in die Kultur und die Werte der damaligen Zeit vermitteln.
  3. Kulturelle Erfahrung: Der Besuch des Pfister-Hauses bietet den Besuchern eine einzigartige Gelegenheit, in die reiche Geschichte und Kultur von Colmar einzutauchen. Das Haus beherbergt ein Museum, das die Geschichte und Kunst der Stadt zeigt, darunter eine Sammlung von traditionellen elsässischen Möbeln, Töpferwaren und anderen dekorativen Gegenständen.
  4. Standort: Das Pfister House befindet sich im Herzen der Altstadt von Colmar und ist daher für Besucher leicht zu erreichen. Es befindet sich in einer malerischen Straße, die von anderen historischen Gebäuden, charmanten Cafés und Boutiquen gesäumt ist und sich perfekt für einen gemütlichen Spaziergang eignet.

4. Das Unterlinden-Museum

4

Das Unterlinden-Museum ist ein Museum im Herzen von Colmar. Es ist in einem ehemaligen Dominikanerkloster untergebracht, das im 13. Jahrhundert gegründet wurde. Jahrhundert gegründet wurde. Das Museum ist vor allem für seine umfangreiche Sammlung von Kunstwerken aus dem Mittelalter und der Renaissance bekannt, darunter das berühmte Isenheimer Altarbild von Matthias Grünewald, ein Meisterwerk der deutschen Renaissancekunst.

Das Museum verfügt auch über eine Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst sowie über archäologische Artefakte und Kunstgewerbe. Das Gebäude selbst ist ein architektonischer Schatz mit einer Mischung aus mittelalterlichen und modernen Elementen und einem wunderschönen Klostergarten, der eine friedliche Oase im Herzen der Stadt ist.

Neben der ständigen Sammlung zeigt das Museum das ganze Jahr über verschiedene Wechselausstellungen mit Kunst und Artefakten aus der ganzen Welt. Außerdem bietet es Bildungsprogramme und Führungen für Besucher aller Altersgruppen an und ist damit ein ideales Ziel für Familien, Schüler und Kunstliebhaber.

Warum sich ein Besuch lohnt

Das Unterlinden-Museum in Colmar ist aus mehreren Gründen einen Besuch wert:

  1. Reiche Sammlung: Das Museum verfügt über eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken und Artefakten, die vom Mittelalter bis zur zeitgenössischen Kunst reicht. Das berühmteste Exponat ist der Isenheimer Altar, ein Meisterwerk der gotischen Kunst, das Besucher aus aller Welt anlockt.
  2. Historische Bedeutung: Das Museum ist in einem ehemaligen Kloster aus dem 13. Jahrhundert untergebracht, und das Gebäude selbst ist ein Kunstwerk mit einem beeindruckenden Kreuzgang und gotischer Architektur. Die Lage des Museums im Herzen der Altstadt von Colmar trägt ebenfalls zu seiner historischen Bedeutung bei.
  3. Abwechslungsreiche Exponate: Neben dem Isenheimer Altarbild bietet das Museum eine breite Palette an Exponaten, darunter mittelalterliche Skulpturen, Gemälde aus der Renaissance und moderne Kunst. Die Besucher können auch archäologische Artefakte, Kunsthandwerk und sogar altägyptische Artefakte sehen.
  4. Pädagogischer Wert: Das Unterlinden-Museum ist ein hervorragendes Bildungszentrum, das seinen Besuchern die Möglichkeit bietet, Kunst und Geschichte auf anschauliche Art und Weise kennenzulernen. Das Museum bietet Führungen, Workshops und Bildungsprogramme für alle Altersgruppen an und ist damit ein hervorragendes Ziel für Familien, Schüler und alle, die sich für Kunst und Geschichte interessieren.

5. Bartholdi-Museum

Das Bartholdi-Museum ist dem Leben und Werk des französischen Bildhauers Frédéric Auguste Bartholdi gewidmet. Bartholdi ist vor allem für den Entwurf der Freiheitsstatue bekannt, die ein Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten war.

Das Museum befindet sich in einem wunderschönen Jugendstilgebäude und zeigt eine große Sammlung von Bartholdis Skulpturen, Zeichnungen und anderen Kunstwerken. Die Besucher können sich über seinen kreativen Prozess, seine Einflüsse und die verschiedenen Projekte informieren, an denen er im Laufe seiner Karriere gearbeitet hat.

Einer der Höhepunkte des Museums ist ein maßstabsgetreues Modell der Hand der Freiheitsstatue, in das die Besucherinnen und Besucher hineinklettern können, um einen Eindruck von der Größe und den Details von Bartholdis Meisterwerk zu bekommen. Das Museum beherbergt auch eine Sammlung persönlicher Artefakte, darunter Bartholdis Werkzeuge, Fotos und Briefe.

Das Bartholdi-Museum ist ein Muss für alle, die sich für Kunst, Bildhauerei oder die Geschichte der Freiheitsstatue interessieren. Es bietet einen faszinierenden Einblick in das Leben und die Arbeit eines der berühmtesten Künstler Frankreichs und hinterlässt bei den Besuchern sicher einen bleibenden Eindruck.

Warum lohnt sich ein Besuch?

Das Bartholdi-Museum ist aus mehreren Gründen einen Besuch wert:

  1. Es ist dem Leben und Werk des berühmten französischen Bildhauers Frederic-Auguste Bartholdi gewidmet, der die Freiheitsstatue in New York City entworfen hat.
  2. Das Museum befindet sich in einem wunderschön restaurierten Haus aus dem 18. Jahrhundert, das einen faszinierenden Einblick in die Architektur und das Design der damaligen Zeit bietet.
  3. Jahrhundert, das einen faszinierenden Einblick in die Architektur und das Design der damaligen Zeit bietet. Die Besucher können viele von Bartholdis Original-Skizzen, Modellen und Skulpturen sehen und durch interaktive Ausstellungen und Multimedia-Displays mehr über sein Leben und seine Karriere erfahren.
  4. Das Museum zeigt auch Wechselausstellungen, in denen die Werke anderer Künstler und Bildhauer vorgestellt werden und die das kulturelle Erlebnis bereichern.

6. Gerberviertel

5 1

Das Gerberviertel, auch bekannt als La Petite Venise (Klein-Venedig), ist ein malerisches Viertel in Colmar, das sich am Ufer der Lauch befindet. Das Viertel war einst die Heimat der Gerber und Fischer der Stadt und hat seinen historischen Charme mit den bunten Fachwerkhäusern, den Kopfsteinpflasterstraßen und den mit Blumen gesäumten Kanälen noch immer bewahrt.

Bei einem gemütlichen Spaziergang entlang der Wasserstraßen kannst du die schöne Architektur bewundern oder eine Bootsfahrt machen, um die Schönheit der Gegend zu genießen. Es gibt auch mehrere gemütliche Cafés und Restaurants in der Gegend, in denen die Besucher die lokale elsässische Küche probieren können, während sie den Blick auf den Fluss genießen.

Neben seiner landschaftlichen Schönheit beherbergt der Gerberbezirk auch einige interessante Museen und Attraktionen, wie das Maison des Têtes (Haus der Köpfe), ein beeindruckendes Herrenhaus aus der Renaissance, das mit kunstvollen Skulpturen menschlicher Köpfe geschmückt ist, und das Musée d’Histoire Naturelle et d’Ethnographie, das Exponate zur Naturgeschichte und zum Kulturerbe der Region zeigt.

Warum lohnt sich ein Besuch?

Das Gerberviertel in Colmar ist aus mehreren Gründen einen Besuch wert:

  1. Historische Bedeutung: Das Viertel war einst die Heimat der Gerber, die im Lederhandel tätig waren. Es ist eines der ältesten und am besten erhaltenen Viertel in Colmar, das bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht.
  2. Einzigartige Architektur: Im Viertel gibt es gut erhaltene Fachwerkhäuser und enge, verwinkelte Gassen, die den Besuchern einen Einblick in das Leben im mittelalterlichen Colmar geben.
  3. Charmante Atmosphäre: Das Gerberviertel hat ein charmantes, rustikales Flair, das die Besucher in eine andere Zeit versetzt. Die ruhigen Straßen und gemütlichen Höfe bieten eine friedliche Flucht aus der Hektik der modernen Welt.
  4. Lokale Geschäfte und Restaurants: Das Viertel beherbergt eine Vielzahl von kleinen Geschäften und Restaurants, die lokal hergestellte Waren und traditionelle elsässische Küche anbieten. Besucher können regionale Spezialitäten wie Flammkuchen (eine Art Pizza mit Speck und Zwiebeln) und Kugelhopf (ein süßes Brot, das einem Gugelhupf ähnelt) probieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Colmar eine einzigartige Mischung aus Geschichte, Kultur und natürlicher Schönheit bietet und voller versteckter Schätze ist, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Egal, ob du historische Sehenswürdigkeiten besichtigen, charmante Stadtteile erkunden oder die lebendige Kulturszene der Stadt erleben möchtest – in Colmar ist für jeden etwas dabei.

Von der atemberaubenden Architektur und den malerischen Kanälen von Klein-Venedig bis hin zur faszinierenden Geschichte und den Kunstwerken, die im Unterlinden-Museum ausgestellt sind, und von der wunderschönen Stiftskirche Saint-Martin bis hin zum einzigartigen Charme des Gerberviertels – Colmar ist eine Stadt, die etwas Besonderes zu bieten hat. Und mit seinen schönen Fachwerkhäusern und seiner einzigartigen Geschichte ist das Pfister-Haus ein Muss für alle, die sich für die Architektur und das Erbe der Stadt interessieren.

Wenn du also eine Reise nach Colmar planst, solltest du diese versteckten Juwelen unbedingt in deinen Reiseplan aufnehmen. Du wirst es nicht bereuen! Egal, ob du zum ersten Mal in Colmar bist oder schon lange reist, du wirst mit Sicherheit etwas Neues und Aufregendes in dieser schönen Stadt entdecken.


GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL ÜBER DIE VERSTECKTEN JUWELEN IN COLMAR? PIN IT!

Wenn du diesen Artikel über die versteckten Juwelen in Colmar interessant findest, kannst du ihn gerne mit deinen Freunden teilen. Es würde uns sehr viel bedeuten 🙂

Explore more travel tips