Von römischen Ruinen zu modernen Wundern: Die architektonischen Wunder von Tarragona entdecken

Tarragona und sein Reichtum an architektonischen Wundern…

Die spanische Stadt Tarragona an der Küste Kataloniens verfügt über ein reiches kulturelles Erbe und beherbergt zahlreiche architektonische Wunder. Die Stadt ist bekannt für ihre beeindruckenden römischen Ruinen, mittelalterlichen Strukturen und modernen Wunderwerke. Ein Spaziergang durch Tarragona ist wie eine Zeitreise, bei der du an jeder Ecke einen Einblick in die reiche Geschichte der Stadt bekommst. Von den antiken Amphitheatern bis zu den modernistischen Gebäuden sind Tarragonas architektonische Wunder ein Zeugnis für die Vielfalt und Innovation der Stadt. Egal, ob du ein Geschichtsfan oder ein Architekturliebhaber bist, Tarragona hat für jeden etwas zu bieten. In dieser Stadt gibt es nicht nur alte Gebäude zu bewundern, sondern auch eine lebendige zeitgenössische Architekturszene. Mit einer solchen Mischung aus Stilen und Einflüssen bietet Tarragona ein architektonisches Erlebnis wie kein anderes. In diesem Blogbeitrag werden wir uns mit den architektonischen Wundern Tarragonas beschäftigen, von den alten römischen Ruinen bis zu den modernen Gebäuden und allem, was dazwischen liegt.

Und die architektonischen Wunder von Tarragona sind…

  1. Dasrömische Amphitheater: Das Amphitheater wurde im 2. Jahrhundert erbaut und ist ein gut erhaltenes römisches Bauwerk, in dem einst Gladiatorenkämpfe stattfanden.
  2. Römischer Zirkus: Der im 1. Jahrhundert errichtete römische Zirkus wurde für Wagenrennen genutzt und ist eines der am besten erhaltenen Beispiele für römische Zirkusse auf der Welt.
  3. Kathedrale von Tarragona: Die Kathedrale von Tarragona ist ein beeindruckendes Beispiel für gotische und romanische Architektur und wurde zwischen dem 12. und 14.
  4. Modernistische Bauwerke: In Tarragona gibt es viele modernistische Gebäude, die Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurden, darunter die Casa Navas und der Mercat Central.
  5. Die Pont del Diable: Eine mittelalterliche Brücke aus dem 12. Jahrhundert, die den Fluss Gaià überspannt.
  6. Die römische Mauer: Die Stadt ist von einer gut erhaltenen römischen Mauer umgeben, die im 3.
  7. Der Balkon des Mittelmeers: Ein Bauwerk im modernistischen Stil, das einen atemberaubenden Blick auf das Mittelmeer bietet.

1. Römisches Amphitheater

alexander london 3t9ZgLNeJWQ unsplash scaled

Das römische Amphitheater ist eine der bedeutendsten historischen Stätten in Tarragona, Spanien. Das Amphitheater wurde im 2. Jahrhundert erbaut und ist ein gut erhaltenes römisches Bauwerk, in dem einst Gladiatorenkämpfe stattfanden. Es wird angenommen, dass es Schauplatz vieler spektakulärer und blutiger Kämpfe zwischen Gladiatoren, wilden Tieren und sogar Gefangenen war. Das Amphitheater bot Platz für bis zu 14.000 Menschen und wurde über 200 Jahre lang zur Unterhaltung genutzt.

Das Bauwerk wurde im 5. Jahrhundert aufgegeben und verfiel, bis es im 19. Jahrhundert wiederentdeckt wurde. Heute ist das Amphitheater eine beliebte Touristenattraktion und ein Muss für Geschichtsinteressierte. Besucher können die unterirdischen Tunnel erkunden, die zum Transport von Tieren und Kämpfern genutzt wurden, sowie die Überreste der Sitzplätze und der Arena.

Das römische Amphitheater ist eine beeindruckende technische Meisterleistung und ein Zeugnis für die Macht und den Einfluss des Römischen Reiches. Es ist ein lebendiges Zeugnis der brutalen Gladiatorenkämpfe, die in der Antike stattfanden, und eine Erinnerung an das reiche kulturelle Erbe der Stadt. Wenn du Tarragona besuchst, solltest du das römische Amphitheater unbedingt auf deine Liste der Sehenswürdigkeiten setzen.

2. Römischer Zirkus

Der römische Zirkus in Tarragona ist eines der beeindruckendsten architektonischen Wunder der Stadt. Im 1. Jahrhundert erbaut, wurde er für Wagenrennen und andere Arten der Unterhaltung für die Einwohner von Tarraco, dem antiken römischen Namen für Tarragona, genutzt. Der Zirkus war eines der größten und wichtigsten Gebäude im Römischen Reich und gilt als eines der am besten erhaltenen Beispiele für römische Zirkusse weltweit.

Der Zirkus ist ein ovales Bauwerk, das 325 Meter lang und 115 Meter breit ist. Die Sitzplätze waren je nach sozialem Status in verschiedene Abschnitte unterteilt, wobei die besten Plätze für die wichtigsten Leute der Stadt reserviert waren. Der Zirkus konnte bis zu 30.000 Menschen aufnehmen und war damit eine der größten Unterhaltungsstätten der antiken Welt.

Heute können Besucherinnen und Besucher in Tarragona noch immer die Überreste des römischen Zirkus besichtigen, darunter die Starttore, das zentrale Rückgrat und Teile des Sitzbereichs. Ein Besuch des Römischen Zirkus ist ein Muss für alle, die sich für römische Geschichte oder antike Architektur interessieren. Die Anlage ist für die Öffentlichkeit zugänglich und Besucher können an einer Führung teilnehmen, um mehr über die Geschichte des Bauwerks und seine Bedeutung in der Antike zu erfahren.

3. Die Kathedrale von Tarragona

alex folguera 9W 2FlDoK s unsplash scaled

Die Kathedrale von Tarragona, auch bekannt als die Kathedrale der Heiligen Maria, ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Kathedrale wurde zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert erbaut und ist ein beeindruckendes Beispiel für gotische und romanische Architektur. Die Kathedrale wurde an der Stelle eines ehemaligen römischen Tempels errichtet und es heißt, dass die Steine des Tempels für den Bau der Kathedrale verwendet wurden.

Die Fassade der Kathedrale ist mit kunstvollen Schnitzereien verziert und verfügt über eine wunderschöne Fensterrose, die die größte in Katalonien ist. Das Innere der Kathedrale ist mit seinen Gewölbedecken, Buntglasfenstern und verzierten Kapellen ebenso beeindruckend. Eines der beeindruckendsten Merkmale der Kathedrale ist der Hauptaltar, der ein Meisterwerk der Renaissancekunst ist.

Die Kathedrale beherbergt auch ein Museum, das eine Sammlung religiöser Kunst und Artefakte enthält. Das bedeutendste Stück des Museums ist eine wunderschöne Monstranz aus Gold und Silber, die aus dem 14.

Die Kathedrale von Tarragona ist nicht nur ein schönes Bauwerk, sondern auch ein Ort von historischer und kultureller Bedeutung. Sie dient seit über 800 Jahren als Gotteshaus und ist ein Symbol für das reiche religiöse Erbe der Stadt. Ein Besuch in Tarragona ist nicht vollständig ohne einen Besuch dieser großartigen Kathedrale.

4. Modernistische Gebäude

Tarragona ist bekannt für sein reiches kulturelles Erbe und seine abwechslungsreiche Geschichte, die sich auch in seiner beeindruckenden Architektur widerspiegelt. Im frühen 20. Jahrhundert erlebte Tarragona eine Periode der modernistischen Architektur, in der viele einzigartige und beeindruckende Gebäude entstanden. Diese architektonische Bewegung wurde vom katalanischen Modernismus und vom Jugendstil beeinflusst und versuchte, funktionale, schöne und innovative Gebäude zu schaffen.

Zu den bemerkenswertesten modernistischen Gebäuden in Tarragona gehören die Casa Navas und der Mercat Central. Die Casa Navas wurde von Lluis Domenech i Montaner entworfen, der einer der führenden modernistischen Architekten Kataloniens war. Das Gebäude ist bekannt für seine komplizierte Fassade mit kunstvollen Schnitzereien und Buntglasfenstern. Der Mercat Central, entworfen von Josep Maria Pujol de Barbera, ist eine große Markthalle mit einem beeindruckenden Glasdach und komplizierten Eisenarbeiten.

Weitere bemerkenswerte modernistische Gebäude in Tarragona sind die Casa Canals, die von Pere Caselles i Tarrats entworfen wurde, und die Casa Salas, die von Ramon Salas i Ricomà entworfen wurde. Beide Gebäude zeichnen sich durch komplizierte Fassaden und verzierte Details aus, die für den modernistischen Stil charakteristisch sind.

Neben diesen Gebäuden gibt es in Tarragona noch viele andere modernistische Bauten, die alle ihren eigenen Stil und ihr eigenes Design haben. Die modernistischen Gebäude von Tarragona sind ein Zeugnis für den innovativen Geist und das reiche kulturelle Erbe der Stadt und bieten einen faszinierenden Einblick in die Geschichte der Architektur in Katalonien.

5. Die Pont del Diable

Die Pont del Diable, auch bekannt als Teufelsbrücke, ist eine mittelalterliche Brücke, die den Fluss Gaià in Tarragona, Spanien, überspannt. Die Brücke stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde von den Mauren während ihrer Besetzung der Region gebaut. Die Brücke besteht aus Stein und hat drei Bögen, die von Pfeilern gestützt werden. Die Bögen sind unterschiedlich groß, wobei sich der größte in der Mitte und die beiden kleineren auf beiden Seiten befinden. Die Brücke wurde entworfen, um den Kräften des Flusses während der Regenzeit standzuhalten, und das tut sie seit über 800 Jahren.

Der Name “Teufelsbrücke” kommt von einer Legende, die besagt, dass die Brücke mit Hilfe des Teufels gebaut wurde. Der Legende nach erklärte sich der Teufel bereit, beim Bau der Brücke zu helfen, wenn er dafür die Seele des ersten Menschen erhält, der die Brücke überquert. Die Einheimischen überlisteten den Teufel, indem sie zuerst einen Hund über die Brücke schickten, und der Teufel ging leer aus.

Heute ist der Pont del Diable eine beliebte Touristenattraktion und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie ist auch ein beliebtes Ziel für Fotografen und Wanderer, die die beeindruckende Architektur und die natürliche Schönheit der Umgebung bewundern wollen.

6. Die römische Mauer

Die römische Mauer in Tarragona ist eines der beeindruckendsten architektonischen Wunder der Stadt. Die Mauer wurde im 3. Jahrhundert als Verteidigungsanlage eingebaut, um die Stadt vor Eindringlingen zu schützen. Die Mauer besteht aus großen Steinblöcken und erstreckt sich über 4 Kilometer. Sie umgibt die Altstadt und bietet Besuchern einen Einblick in die reiche Geschichte der Stadt.

Die Mauer ist gut erhalten und wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach restauriert. Besucher können immer noch die ursprünglichen Tore und Türme sehen, mit denen der Zugang zur Stadt kontrolliert wurde. Die Mauer ist ein Zeugnis des römischen Erbes der Stadt und erinnert an die Bedeutung Tarragonas als strategischer Standort in der Antike.

Heute können Besucherinnen und Besucher auf der Mauer spazieren gehen und dabei einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und das Mittelmeer genießen. Die Mauer ist auch ein beliebter Ort für Einheimische und Touristen, um gemütlich spazieren zu gehen, die schöne Landschaft zu genießen und unvergessliche Fotos zu schießen.

Die Mauer ist ein Muss für jeden, der Tarragona besucht. Die Mauer erinnert an die reiche Geschichte der Stadt und ist ein schönes Beispiel für römische Technik und Architektur, das die Zeit überdauert hat.

7. Der Balkon des Mittelmeers

Der Balkon des Mittelmeers ist ein Bauwerk im modernistischen Stil, das einen atemberaubenden Blick auf das Mittelmeer in Tarragona bietet. Das von Ramon Salas entworfene und 1929 errichtete ikonische Gebäude befindet sich am Passeig de les Palmeres, einer der schönsten Promenaden der Stadt. Der Balkon des Mittelmeers ist ein Symbol für die modernistische Architektur in Tarragona, die Anfang des 20.

Das Gebäude hat einen halbkreisförmigen Aufbau mit einer zentralen Kuppel, die einer Krone ähnelt. Die Kuppel wird von sechs Säulen getragen, die die sechs antiken Zivilisationen darstellen, die einst den Mittelmeerraum bewohnten. Das Gebäude ist mit komplizierten Details geschmückt, darunter Mosaike, Skulpturen und kunstvolle Eisenarbeiten.

Vom Balkon des Mittelmeers aus können die Besucher einen Panoramablick auf das Mittelmeer und die umliegende Küste genießen. An klaren Tagen kann man sogar die Berge Mallorcas in der Ferne sehen. Das Gebäude beherbergt auch ein Restaurant, was es zu einem beliebten Ziel für Touristen und Einheimische gleichermaßen macht.

Der Balkon des Mittelmeers ist ein Muss für Architekturbegeisterte und alle, die den atemberaubenden Blick auf das Mittelmeer genießen wollen. Er ist ein Symbol für Tarragonas reiches kulturelles Erbe und ein Zeugnis für die Innovation und Kreativität der Stadt.

Bonus-Tipp: Selbstgeführter Rundgang

Die Tour ist für alle Altersgruppen geeignet und ist eine interaktive und spannende Art, die Geschichte, Kultur und versteckten Schätze Tarragonas zu entdecken. Du erfährst faszinierende Fakten über die Stadt, löst Rätsel und hast vor allem jede Menge Spaß! Diese Tour ist perfekt für Familien, Freunde und Alleinreisende, die die Stadt auf eine einzigartige und spannende Weise erkunden wollen.

Auf der Tour erkundest du die Altstadt von Tarragona. Dabei entdeckst du einige der bekanntesten Wahrzeichen des Viertels, wie die Plaça dels Sedassos, die Catedral de Tarragona, den Balcón del Mediterráneo und die Porches de la calle Mercería.

Bei der Tour geht es aber nicht nur um Sightseeing: Während du durch die Straßen schlenderst, löst du Rätsel und beantwortest Fragen, die dich zu versteckten Schätzen führen.

Die Tour ist selbstgesteuert, du kannst sie also in deinem eigenen Tempo beginnen und beenden und so viele Pausen einlegen, wie du möchtest. Die Tour ist so konzipiert, dass sie in etwa 2 Stunden abgeschlossen werden kann, aber du kannst dir so viel Zeit lassen, wie du willst.


GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL ÜBER TARRAGONA? PIN IT!

Wenn du diesen Artikel interessant fandest, kannst du ihn gerne mit deinen Freunden teilen. Es bedeutet uns die Welt 🙂

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Explore more travel tips