Die 10 besten Aktivitäten in Vancouver, Kanada (ULTIMATE 2023 Reiseführer)

Vancouver ist eine Stadt mit einem vielfältigen Angebot an Aktivitäten und Attraktionen, die für jeden Geschmack etwas bieten. Von Naturwundern bis hin zu kulturellen Hotspots – in dieser schönen Küstenstadt ist für jeden etwas dabei. Egal, ob du ein Einheimischer oder ein Besucher bist, diese Stadt hat viel zu bieten.

In diesem Blogbeitrag stellen wir dir die 10 besten Aktivitäten in Vancouver vor. Von Abenteuern in der Natur bis hin zu kulturellen Erlebnissen – das sind die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die deine Reise nach Vancouver unvergesslich machen werden. Egal, ob du die Natur liebst, dich für Geschichte interessierst oder einfach nur einen unterhaltsamen Tag verbringen willst, lies weiter, um das Beste zu entdecken, was Vancouver zu bieten hat.

Die 10 besten Unternehmungen in Vancouver

  1. Besuche den Stanley Park, einen der größten Stadtparks Nordamerikas.
  2. Mach eine Tour durch das historische Gastown-Viertel.
  3. Erkunde den Capilano Suspension Bridge Park.
  4. Besuche das Museum für Anthropologie an der University of British Columbia.
  5. Geh Skifahren oder Snowboarden am Grouse Mountain.
  6. Besuche das Aquarium im Vancouver Aquatic Centre.
  7. Mache einen Tagesausflug nach Victoria auf Vancouver Island.
  8. Erkunde die Freiluftausstellungen im VanDusen Botanical Garden.
  9. Besuche das Science World Museum.
  10. Nimm eine Fähre nach Granville Island und besuche den Public Market und einzigartige Geschäfte.

1. Besuche den Stanley Park

Stanley Park 3

Der Stanley Park ist ein öffentlicher Park, der an das Stadtzentrum von Vancouver grenzt. Mit 1.001 Hektar ist er einer der größten Stadtparks in Nordamerika. Im Park gibt es Waldgebiete, Strände, Seen und verschiedene kulturelle Attraktionen wie das Vancouver Aquarium, den Stanley Park Pavilion und die Malkin Bowl.

Eine der beliebtesten Attraktionen im Park ist die Seawall, ein 8,8 Kilometer langer Weg, der den Park umrundet und einen atemberaubenden Blick auf den Ozean, die Berge und die Skyline der Stadt bietet. Die Seawall ist bei Joggern, Radfahrern und Rollerbladern sehr beliebt. Besucher können auch Fahrräder, Segways und Elektroroller mieten, um den Park zu erkunden.

Stanley Park 2

Der Park beherbergt auch mehrere wunderschöne Gärten, darunter den Rosengarten, den Stanley Park Garden und den Heather Garden. Besucher können auch an geführten Touren durch den Park teilnehmen, um etwas über die Geschichte und die Ökologie der Gegend zu erfahren.

Eines der Wahrzeichen des Parks ist die Nine O’Clock Gun, eine Zeitsignalkanone, die jeden Abend um 21 Uhr abgefeuert wird. Die Kanone wird seit 1894 abgefeuert und ist eine beliebte Attraktion für Besucher und Einheimische gleichermaßen.

Der Stanley Park beherbergt auch mehrere kulturelle Attraktionen wie das Vancouver Aquarium, eines der größten Aquarien Kanadas, in dem eine Vielzahl von Meerestieren aus aller Welt zu sehen ist. Im Stanley Park gibt es außerdem den Stanley Park Pavilion, in dem Konzerte, Hochzeiten und besondere Veranstaltungen stattfinden, und die Malkin Bowl, ein Freilufttheater, in dem den ganzen Sommer über verschiedene Aufführungen stattfinden.

2. Historisches Gastown-Viertel

Gastown ist das historische Viertel im Herzen von Vancouver und ist bekannt für seine viktorianische Architektur, die Kopfsteinpflasterstraßen und die dampfbetriebene Uhr, die eine beliebte Touristenattraktion ist. Das Viertel beherbergt außerdem eine Vielzahl von Restaurants, Bars und Geschäften, die es zu einem beliebten Ziel für Besucher und Einheimische gleichermaßen machen.

Das Viertel hat seinen Namen von “Gassy” Jack Deighton, einem Seemann aus Yorkshire, Dampfschiffkapitän und Barkeeper, der 1867 hierher kam und den ersten Saloon der Gegend eröffnete. Gastown war das erste Zentrum der Stadt Vancouver und ist eines der ältesten Viertel der Stadt.

Gastown beherbergt auch mehrere historische Gebäude, darunter das Dominion Building, das einst das höchste Gebäude des Britischen Empire war, und den Sun Tower, der einst der Hauptsitz der Zeitung Vancouver World war. Besucher können auch eine Tour durch das Viertel machen, um mehr über seine Geschichte und Architektur zu erfahren.

Gastown ist auch für seine Mode- und Designboutiquen, unabhängigen Geschäfte und Kunstgalerien bekannt, die den Besuchern ein einzigartiges Einkaufserlebnis bieten. Das Viertel beherbergt auch eine Vielzahl von Restaurants, Bars und Cafés, von denen viele in historischen Gebäuden untergebracht sind. In der Gegend gibt es auch eine Vielzahl von Straßenkünstlern und Musikern, die zur lebendigen Atmosphäre des Viertels beitragen.

Bonus: So erkundest du Gastown

Die beste Art, Gastown zu erkunden, ist eine selbstgeführte Schnitzeljagd / Walking Tour. Erfahre faszinierende Fakten über die Gegend, löse Rätsel und habe vor allem jede Menge Spaß!

3. Capilano-Hängebrücken-Park

Der Capilano Suspension Bridge Park ist eine beliebte Touristenattraktion im Norden Vancouvers. Im Park steht die Capilano Suspension Bridge, eine 137 Meter lange und 70 Meter hohe Brücke, die den Capilano River überspannt. Die Brücke ist eine der beliebtesten Attraktionen im Park und bietet den Besuchern ein einzigartiges und aufregendes Erlebnis, wenn sie hoch über dem Fluss schwebend über die Brücke laufen.

Capilano Suspension Bridge

Der Park bietet noch weitere Attraktionen, darunter das Treetops Adventure, eine Reihe von sieben Hängebrücken, die hoch oben in den Bäumen hängen und den Besuchern einen Blick auf den Wald aus der Vogelperspektive ermöglichen, und den Cliffwalk, eine Reihe von freitragenden Stegen, die hoch über dem Capilano River schweben.

Der Park bietet außerdem verschiedene andere Aktivitäten und Attraktionen, wie z.B. geführte Naturwanderungen, einen Kinderspielplatz und einen Souvenirladen. Besucher können auch an einer Tour durch den Park teilnehmen, um etwas über die Geschichte und die Ökologie der Gegend zu erfahren, z. B. über die Geschichte der Brücke, die Flora und Fauna der Gegend und die lokale Kultur der First Nations.

Der Capilano Suspension Bridge Park ist das ganze Jahr über geöffnet und bietet Besuchern die Möglichkeit, die Schönheit des Parks zu jeder Jahreszeit zu genießen. Er ist ein toller Ort für Naturliebhaber, Abenteuerlustige und Familien mit Kindern. Er ist auch ein großartiger Ort, um die Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Berge zu genießen.

4. Museum für Anthropologie

Museum of Anthropology

Das Museum of Anthropology an der University of British Columbia (MOA) ist eines der renommiertesten Museen Kanadas und bekannt für seine Sammlung von Werken der First Nations der pazifischen Nordwestküste. Das Museum befindet sich auf dem Universitätscampus in Vancouver und widmet sich der Erforschung und dem Verständnis der Kunst und Kulturen der Welt, wobei der Schwerpunkt auf den indigenen Völkern Amerikas, Afrikas und Asiens liegt.

Die Kunstsammlung des MOA ist eine der umfangreichsten der Welt und umfasst eine Vielzahl von Objekten wie Totempfähle, Masken, Textilien, Keramiken und Schmuck. Das Museum verfügt auch über eine Sammlung zeitgenössischer Kunst der First Nations, in der die Werke aufstrebender und etablierter indigener Künstler/innen ausgestellt werden.

Das Museumsgebäude, das von dem renommierten kanadischen Architekten Arthur Erickson entworfen wurde, ist ebenfalls ein Kunstwerk für sich: Die große Halle ist das Herzstück des Museums. Die Große Halle beherbergt mehrere großformatige Schnitzereien und Totempfähle der Ureinwohner, die in einer natürlichen Umgebung ausgestellt sind, die ein Dorf an der pazifischen Nordwestküste nachahmt.

Außerdem bietet das Museum das ganze Jahr über Wechselausstellungen und Sonderveranstaltungen wie Künstlergespräche, Workshops und Vorträge, bei denen die Besucher etwas über die Kunst, Kultur und Geschichte der First Nations und anderer Kulturen aus der ganzen Welt erfahren können.

Das MOA bietet den Besuchern eine einzigartige und bereichernde Erfahrung, indem es das kulturelle Erbe und die Kunst der indigenen Völker vorstellt und auch die Möglichkeit bietet, etwas über die Kulturen anderer Regionen und Zivilisationen zu erfahren. Es ist ein großartiger Ort für Kunstliebhaber, Geschichtsinteressierte und alle, die mehr über die Kulturen der Welt erfahren möchten.

5. Grouse Mountain

Grouse Mountain1

Grouse Mountain ist ein beliebtes Ski- und Snowboardziel in Nord-Vancouver. Der Berg bietet eine große Auswahl an Ski- und Snowboardstrecken für alle Könnerstufen, vom Anfänger bis zum Experten. Grouse Mountain verfügt über 26 Pisten, die von vier Sesselliften bedient werden, und einen Höhenunterschied von 853 Metern (2.800 Fuß). Außerdem gibt es einen Terrain Park mit Rails und anderen Features für Freestyler.

Neben Skifahren und Snowboarden bietet Grouse Mountain auch eine Reihe anderer Winteraktivitäten wie Schneeschuhwandern, Schlittschuhlaufen und eine Schlittenfahrt. Auf dem Berg gibt es auch eine Reihe von Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten, darunter eine Berghütte, eine Cafeteria und mehrere Einzelhandelsgeschäfte.

Grouse Mountain hat auch einen Skyride, eine Seilbahn, die Besucher auf den Berggipfel bringt und ihnen einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und die umliegenden Berge bietet. Der Skyride ist das ganze Jahr über in Betrieb und bietet den Besuchern die Möglichkeit, die natürliche Schönheit des Berges zu jeder Zeit des Jahres zu genießen.

Grouse Mountain2

Grouse Mountain ist ein großartiger Ort für Wintersportler und Naturliebhaber, denn er bietet eine breite Palette an Aktivitäten und Attraktionen, die Besucher jeden Alters und Interesses ansprechen. Egal, ob du Skifahrer oder Snowboarder bist oder einfach nur einen unterhaltsamen Tag verbringen möchtest, Grouse Mountain hat etwas zu bieten.

6. Vancouver Aquatic Centre

Vancouver Aquarium3

Das Vancouver Aquarium ist ein öffentliches Aquarium, das sich im Stanley Park in Vancouver befindet. Das Aquarium ist eines der größten in Kanada und zeigt eine Vielzahl von Meeresbewohnern aus der ganzen Welt. Die Sammlung des Aquariums umfasst unter anderem Arten wie Belugawale, Delfine, Seeotter, Fische und Vögel. Der Schwerpunkt des Aquariums liegt auf den Meeresbewohnern des Pazifischen Nordwestens, aber es gibt auch tropische und Süßwasserausstellungen.

Das Aquarium bietet auch eine Reihe von Bildungsprogrammen und Führungen für Besucher an, darunter Führungen hinter die Kulissen, Tierbegegnungen und interaktive Workshops. Diese Programme geben den Besuchern die Möglichkeit, mehr über die Tiere und ihre Lebensräume sowie über die Bemühungen zu ihrem Schutz zu erfahren.

Das Vancouver Aquarium bietet außerdem das ganze Jahr über eine Reihe von Sonderausstellungen und Veranstaltungen an, wie z. B. die Ausstellung “Jelly Invasion”, bei der verschiedene Quallenarten zu sehen sind, und das “Ocean Wise Seafood”-Programm, das sich für nachhaltige Meeresfrüchte einsetzt.

Das Aquarium verfügt auch über einen Geschenkeladen und ein Café, in dem die Besucher Souvenirs kaufen oder einen Happen essen können.

Das Vancouver Aquarium ist ein großartiger Ort für Familien, Liebhaber von Meerestieren und alle, die mehr über die Tiere und ihre Lebensräume erfahren wollen. Es ist eine hervorragende Gelegenheit, etwas über den Schutz der Meere und die Bedeutung des Umgangs mit unseren Ozeanen und ihren Bewohnern zu lernen.

7. Mach einen Tagesausflug nach Victoria

victoria carousel 3 5

Victoria ist die Hauptstadt von British Columbia, Kanada, und liegt an der Südspitze von Vancouver Island. Sie ist ein beliebtes Ziel für einen Tagesausflug von Vancouver aus, da sie leicht mit der Fähre erreichbar ist. Die Stadt ist bekannt für ihre malerische viktorianische Architektur, die schönen Gärten und die historischen Stätten.

8. VanDusen Botanischer Garten

Der Garten zeigt eine große Vielfalt an Pflanzen und Blumen aus aller Welt, darunter eine Sammlung von über 7.500 Pflanzenarten und -sorten. Der Garten verfügt auch über mehrere Freiluftausstellungen, wie das elisabethanische Heckenlabyrinth, den Shakespeare-Garten und den Rosengarten.

Eine der Hauptattraktionen des Gartens ist das elisabethanische Heckenlabyrinth, das das einzige seiner Art in Nordamerika ist. Das Labyrinth besteht aus Eibenhecken und ist dem Labyrinth im Hampton Court Palace in England nachempfunden. Die Besucher können durch das Labyrinth spazieren und versuchen, den Weg in die Mitte zu finden.

Eine weitere beliebte Attraktion ist der Shakespeare-Garten, der den Pflanzen und Blumen gewidmet ist, die in den Werken von Shakespeare erwähnt werden. Der Garten zeigt eine Vielzahl von Pflanzen wie Lavendel, Rosmarin und Gänseblümchen, die in Shakespeares Stücken und Sonetten Erwähnung finden.

Auch der Rosengarten mit seinen über 3.500 Rosensträuchern, die mehr als 800 Sorten repräsentieren, ist ein Muss und im Sommer, wenn die Rosen in voller Blüte stehen, einen Besuch wert.

Der Garten verfügt auch über eine Reihe von Wanderwegen, die die Besucher durch verschiedene Abschnitte des Gartens führen und ihnen die Möglichkeit geben, die verschiedenen Pflanzen und Blumen zu erkunden. Im Garten gibt es auch einen Souvenirladen und ein Café, in dem die Besucher Souvenirs kaufen oder einen Happen essen können.

9. Welt der Wissenschaft

Science World

Science World ist ein Wissenschaftszentrum und Museum, das eine Vielzahl von interaktiven Ausstellungen und Exponaten zum Thema Wissenschaft, Technologie, Technik und Mathematik (MINT) bietet. Die Science World ist ein großartiger Ort für Familien, Schüler und alle, die mehr über Wissenschaft und Technik erfahren möchten.

Das Museum hat mehrere Dauerausstellungen wie “Unsere Welt”, in der die neuesten wissenschaftlichen und technologischen Durchbrüche vorgestellt werden, “Die Wissenschaft des Hockeys”, in der die Physik und die Wissenschaft hinter dem Sport erklärt werden, und “Der menschliche Körper”, in der die Besucher das Innenleben des menschlichen Körpers erkunden können.

In der Science World gibt es außerdem eine Reihe von wechselnden Ausstellungen, die sich mit Themen wie Robotik, virtueller Realität und anderen Spitzentechnologien sowie Naturphänomenen befassen, die das ganze Jahr über stattfinden.

Science World bietet auch eine Vielzahl von Bildungsprogrammen und Workshops für Besucher aller Altersgruppen an, wie z. B. wissenschaftliche Vorführungen, praktische Aktivitäten und Kurse. Das Museum verfügt auch über ein Wissenschaftstheater, in dem Besucherinnen und Besucher Live-Shows und Präsentationen zu einer Vielzahl von wissenschaftlichen Themen sehen können.

Das Museum verfügt auch über einen Souvenirladen und ein Café, in dem die Besucher Souvenirs kaufen oder einen Happen essen können.

Die Science World ist ein großartiger Ort für Familien, Schüler/innen und alle, die mehr über Wissenschaft und Technik erfahren wollen. Es ist eine interaktive und fesselnde Art, etwas über die Welt um uns herum zu lernen, und eine hervorragende Gelegenheit, Kinder für eine Karriere im MINT-Bereich zu begeistern.

10. Nimm eine Fähre nach Granville Island

Granville Island1

Granville Island ist ein pulsierendes Viertel im Herzen von Vancouver, das du mit der Fähre von der Stadt aus leicht erreichen kannst. Dieses einzigartige Ausflugsziel ist bekannt für seine lebendige Atmosphäre, seine vielseitigen Geschäfte und den berühmten Granville Island Public Market, der eine der Hauptattraktionen der Insel ist.

Der Public Market ist ein Fest für die Sinne, denn hier gibt es eine Vielzahl von Anbietern, die frische Produkte, Fleisch, Meeresfrüchte, Backwaren und vieles mehr verkaufen. Die Besucher können sich auf eine kulinarische Reise begeben und alles probieren, von Obst und Gemüse aus der Region bis hin zu handwerklich hergestellten Käsesorten und Backwaren. Auf dem Markt gibt es auch eine Reihe von Essensständen und Restaurants, in denen die Besucher eine Vielzahl von lokalen Gerichten probieren und sogar Kochkurse besuchen können, um zu lernen, wie man die Gerichte selbst zubereitet.

Granville Island ist auch ein Einkaufsparadies mit einer Vielzahl von einzigartigen Geschäften, die eine breite Palette von Produkten anbieten, von handgefertigtem Kunsthandwerk und Schmuck bis hin zu Kleidung und Wohnkultur. Die Besucher können hier alles entdecken, von handgefertigten Töpferwaren und Glaswaren bis hin zu lokal hergestellter Kleidung und Accessoires.

Auf der Insel kann man aber nicht nur einkaufen und essen, sie ist auch eine blühende Kunstszene mit zahlreichen Ateliers und Galerien, in denen Besucher die Werke lokaler Künstler und Kunsthandwerker sehen können. Die Insel beherbergt auch mehrere Aufführungsorte, darunter das Arts Club Theatre, in dem das ganze Jahr über eine Vielzahl von Stücken und Aufführungen stattfinden, die die Besucher in die lokale Kultur eintauchen lassen.


Die 5 besten Unternehmungen in Vancouver mit Kindern

Die Stadt bietet eine Vielzahl von Aktivitäten und Attraktionen für Familien mit Kindern. Hier sind die fünf besten Dinge, die man in Vancouver mit Kindern unternehmen kann:

  1. Science World: Ein Wissenschaftszentrum und Museum zum Anfassen, das interaktive Ausstellungen und MINT-Unterricht für Kinder bietet.
  2. Capilano Suspension Bridge Park: Eine beliebte Touristenattraktion mit Hängebrücken und freitragenden Stegen, die hoch über dem Capilano River schweben.
  3. Vancouver Aquarium: Ein öffentliches Aquarium mit einer Vielzahl von Meerestieren und Bildungsprogrammen für Besucher.
  4. Stanley Park: Großer Stadtpark mit Spielplätzen, Mini-Eisenbahn, Wasserpark und dem Stanley Park Zoo.
  5. Granville Island: Ein pulsierendes Viertel mit einer lebendigen Atmosphäre, einzigartigen Geschäften, einem öffentlichen Markt und einem Wasserpark und Spielplatz für Kinder.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch in Vancouver?

Die beste Zeit für einen Besuch in Vancouver hängt von deinen Interessen und dem Wetter ab, das du bevorzugst. Im Allgemeinen gelten die Monate Mai bis September als die beste Reisezeit, da das Wetter dann warm und sonnig ist und sich perfekt für Aktivitäten im Freien und Sightseeing eignet. Juni bis August sind die wärmsten Monate mit Durchschnittstemperaturen um die 22°C und viel Sonnenschein – ideal zum Wandern, Schwimmen und für andere Aktivitäten im Freien. In dieser Zeit finden in der Stadt auch zahlreiche Festivals und Veranstaltungen statt, wie z.B. das Vancouver International Jazz Festival und die Celebration of Light, ein Feuerwerkswettbewerb, der in der English Bay stattfindet.


Ist Vancouver eine teure Stadt?

Vancouver gilt als teure Stadt, in der man leben und die man besuchen kann. Die Lebenshaltungskosten in Vancouver sind hoch, vor allem wenn es ums Wohnen geht, denn die Immobilienpreise gehören zu den höchsten in Kanada. Auch die Kosten für Lebensmittel, Transport und Unterhaltung sind im Vergleich zu anderen Städten in Kanada relativ hoch.

Auch die Unterkunft kann teuer sein: Die Hotelpreise reichen von moderat bis hoch, vor allem in der Hauptreisezeit. Auch das Essengehen kann teuer sein, denn viele Restaurants verlangen hohe Preise für Mahlzeiten, vor allem im Stadtzentrum.

Es gibt jedoch auch Angebote und Ermäßigungen für einige Aktivitäten und Unterkünfte sowie Möglichkeiten, Geld zu sparen, z. B. durch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, die Teilnahme an kostenlosen Aktivitäten und Veranstaltungen und die Suche nach Angeboten für Essen und Aktivitäten.


GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL ÜBER DIE BESTEN AKTIVITÄTEN IN VANCOUVER? PIN IT!

Wenn du diesen Artikel interessant findest, kannst du ihn gerne mit deinen Freunden teilen. Es würde uns sehr viel bedeuten 🙂

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Explore more travel tips