Plönlein

Rothenburg ob der Tauber ist eine charmante mittelalterliche Stadt in Deutschland, die für ihre gut erhaltene Architektur und reiche Geschichte bekannt ist. Eingebettet in diese malerische Stadt liegt das Plönlein, eine ikonische Kreuzung, die zu einem der meistfotografierten Orte Rothenburgs geworden ist. Der Begriff „Plönlein“ bedeutet übersetzt „kleiner Platz“, aber er umfasst so viel mehr, als diese einfache Beschreibung vermuten lässt.

Ein Blick in die Vergangenheit

Die Schönheit des Plönleins liegt nicht nur in seiner fotogenen Anziehungskraft, sondern es bietet auch einen Blick in die Vergangenheit. Dieser Ort ist im Wesentlichen ein kleiner dreieckiger Platz, der von zwei Straßen gebildet wird, die sich am Siebersturm treffen, der um 1385 als Teil der Rothenburger Stadtbefestigung errichtet wurde. Auf der linken Seite steht das Kobolzeller Tor aus dem Jahr 1360, das zum Taubertal hinunterführt, während auf der rechten Seite ein weiterer Turm steht, der nach Bürgermeister Toppler benannt ist, der im späten 14.

Architektonische Wunderwerke

Beide Türme, die das Plönlein einrahmen, sind beeindruckende Beispiele mittelalterlicher Architektur mit ihren hohen Mauern und schmalen Fenstern, die der Verteidigung gegen Eindringlinge dienten. Sie stellen bedeutende Abschnitte der ehemaligen Stadtmauer Rothenburgs dar, die einst über vier Kilometer lang war! Zwischen den Türmen steht ein Fachwerkhaus mit roten Fensterläden und Blumenkästen, die den Charme der Szene noch verstärken.

Eine schnappschusswürdige Location

Die einzigartige Konfiguration und der Charme der alten Welt machen das Plönlein zu einem unwiderstehlichen Motiv für Fotografen aus aller Welt. Ob Sie den Sonnenaufgang am frühen Morgen oder die goldene Stunde vor dem Sonnenuntergang einfangen, jeder Moment, den Sie hier verbringen, bietet unzählige Möglichkeiten für beeindruckende Aufnahmen. Es ist kein Wunder, dass Bilder von diesem Ort schon unzählige Postkarten, Reiseführer und Instagram-Feeds zieren!

Erkunden Sie die Gegend

Abgesehen von seinem visuellen Reiz ist das Plönlein auch ein hervorragender Ausgangspunkt für die Erkundung von Rothenburg. Von hier aus können Sie leicht wichtige Attraktionen wie das Mittelalterliche Kriminalmuseum und die St.-Jakobs-Kirche mit dem Heilig-Blut-Altar von Tilman Riemenschneider erreichen oder einen Spaziergang entlang der Stadtmauer machen, um den Panoramablick über die Stadt zu genießen.

Eintauchen in die lokale Kultur

Ein Besuch in Plönlein ist nicht vollständig, ohne in die lokale Kultur einzutauchen. In der Umgebung gibt es zahlreiche Geschäfte, die traditionelles deutsches Kunsthandwerk und Waren anbieten. Im Weihnachtsdorf von Kathe Wohlfahrt finden Sie alles von Weihnachtsschmuck bis hin zu Schneeballen – Rothenburgs typischem Gebäck.

Erleben Sie Feste und Veranstaltungen

Wenn Ihr Besuch mit einem der vielen Feste oder Veranstaltungen in Rothenburg zusammenfällt, können Sie sich auf ein echtes Erlebnis freuen! Erleben Sie das mittelalterliche Leben während der Reichsstadt-Festtage, die jedes Jahr im September stattfinden, oder werden Sie Zeuge der magischen Verwandlung der Stadt während der Weihnachtsmarktsaison, die als Reiterlesmarkt bekannt ist.

Fazit…

Keine Reise nach Rothenburg ob der Tauber wäre vollständig ohne einen Halt am Plönlein. Dieser winzige, aber symbolträchtige Platz fasst vieles von dem zusammen, was diese Stadt so besonders macht: reiche Geschichte, beeindruckende Architektur, kulturelle Erlebnisse und atemberaubende Fotomotive, die sicher Lust auf mehr machen!

Häufig gestellte Fragen

Was ist das Plönlein in Rothenburg und warum ist es so wichtig?

Das Plönlein ist ein berühmter Ort in der mittelalterlichen Stadt Rothenburg ob der Tauber, Deutschland. Dieser malerische Ort besteht aus einem kleinen dreieckigen Platz, der von zwei Türmen gebildet wird: dem Siebersturm von 1385 auf der einen Seite und dem Kobolzeller Tor von 1360 auf der anderen. Die Szene verkörpert die deutsche Fachwerkarchitektur mit ihrem charmanten gelben Haus, das sich zwischen diesen beiden historischen Bauwerken befindet. Aufgrund seiner gut erhaltenen mittelalterlichen Ästhetik wird es oft als etwas wie aus einem Märchen oder einer Zeitkapsel beschrieben.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch in Plönlein?

Die beste Zeit für einen Besuch des Plönleins hängt weitgehend von den persönlichen Vorlieben ab. Wenn Sie weniger Menschenmassen und kühleres Wetter wünschen, sollten Sie einen Besuch im Frühjahr (April-Mai) oder Herbst (September-Oktober) in Betracht ziehen. Wenn Sie jedoch den weltberühmten Weihnachtsmarkt in Rothenburg erleben möchten, ist der Dezember ideal – denken Sie nur daran, dass es recht kühl werden kann! Unabhängig davon, wann Sie sich für einen Besuch entscheiden, empfiehlt es sich, den Plönlein am frühen Morgen oder am späten Abend zu fotografieren, weil dann die Lichtverhältnisse am besten sind.

Wie komme ich dorthin? Gibt es öffentliche Verkehrsmittel?

Rothensburg ob der Tauber ist mit der Bahn von Großstädten wie München oder Frankfurt aus erreichbar. Vom Hauptbahnhof der Stadt (Rothenburg Station) sind es etwa 15 Minuten Fußweg bis in die Altstadt, wo sich das Plönlein befindet. Wegen der engen, gepflasterten Straßen gibt es keine direkten öffentlichen Verkehrsmittel, die direkt in diesen Bereich führen, aber ein Spaziergang durch diesen historischen Teil der Stadt ist ein wesentlicher Bestandteil Ihres Besuchs!

Gibt es Führungen durch das Plönlein?

Ja, in Rothenburg werden Führungen angeboten, die sich mit dem Plönlein-Gebiet befassen. Diese Führungen bieten eine hervorragende Möglichkeit, etwas über die Geschichte und Architektur dieser mittelalterlichen Stadt zu erfahren. Es gibt Führungen zu Fuß, mit dem Nachtwächter oder sogar mit einem privaten Fremdenführer, der Ihnen ein ganz persönliches Erlebnis bietet. Prüfen Sie die Verfügbarkeit und buchen Sie rechtzeitig, vor allem in der Hauptreisezeit.

Welche anderen Attraktionen gibt es in der Nähe des Plönleins?

Neben dem Plönlein selbst gibt es in unmittelbarer Nähe noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Dazu gehören das Mittelalterliche Kriminalmuseum, die St.-Jakobs-Kirche mit ihrem berühmten Heilig-Blut-Altar und das Reichsstadtmuseum. Vergessen Sie nicht, einige der bezaubernden Geschäfte Rothenburgs zu besuchen, die traditionelles deutsches Kunsthandwerk wie Weihnachtsschmuck und Schneeballengebäck verkaufen!

Plönlein ist Teil unserer Sightseeing-Tour!

Entdecken Sie diese und viele weitere Sehenswürdigkeiten bei unserer einzigartigen Mischung aus Stadtführung und Schnitzeljagd.

Mehr aus unserem Magazin